Seite übersetzen

Unterstützer

 

Mobile Beratung in Thüringen Für Demokratie – Gegen Rechtsextremismus (MOBIT)

Seit Herbst 2001 unterstützt MOBIT erfolgreich verschiedene kommunale Akteure in Thüringen mit dem Ziel, eine demokratische Kultur zu stärken. Im Mittelpunkt steht eine kontinuierliche Beratung zum Themenfeld extreme Rechte, die von unseren mobilen Berater_innen vor Ort durchgeführt wird.
Träger des Projektes ist MOBIT e.V. mit Sitz in Erfurt. Als Vereinsmitglieder stehen Gewerkschaften, jüdische Landesgemeinde, evangelische Landeskirche, Träger aus der Jugend- und Erwachsenenbildung sowie zahlreiche engagierte Organisationen und Einzelpersonen für die Idee, mobile Beratung als Angebot für ein breites gesellschaftliches Spektrum bereitzustellen.

Unsere Beratung orientiert sich an den Akteur_innen und den Gegebenheiten vor Ort. Neben der Vermittlung von Wissen steht die Stärkung der Handlungskompetenz und der Eigeninitiative im Vordergrund. Gemeinsam mit engagierten Bündnispartner_innen werden, ausgehend von deren Erfahrungen und unter Berücksichtigung lokaler Besonderheiten, spezifische Handlungsstrategien entwickelt, um nachhaltige Veränderungsprozesse in Gang zu setzen.

Zu den Aufgabenfeldern gehören:
– Beratung für Initiativen und Bündnisse, Projekte und Vereine, Schule und Jugendarbeit, Verwaltung und Politik sowie Einzelpersonen in der Auseinandersetzung mit der extremen Rechten, Rassismus, Antisemitismus
– Begleitung, Unterstützung und Moderation kommunaler Bündnisse, regionaler Netzwerke und Runder Tische
– Vernetzung von zivilgesellschaftlichen Akteur_innen und Initiativen
– Ansprechpartner in individuellen Problemlagen mit themenspezifischem Kontext
– Dokumentation und Analyse extrem rechter Bestrebungen und Ereignislagen sowie gesellschaftlicher Gegenstrategien
– Krisen- und Konfliktmanagement
– Sensibilisierung und Informationsangebote im Themenfeld
– Vermittlung von Handlungskompetenzen
– Bereitstellung von Fachliteratur und Arbeitsmaterialien

Darüber stellt MOBIT eine Reihe von Informations- und Fortbildungsangebote zur Verfügung
(http://www.mobit.org/Angebot.htm)

Kontakt und weitere Informationen:
www.mobit.org

MOBIT Erfurt
Pfeiffersgasse 15
99084 Erfurt
Fon: 0361 – 2192694
Fax: 0361 – 2192734

mail@mobit.org

———————————————————————————————————————-

EZRA


 

Mobile Beratung für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Thüringen
‚Ezra‘ ist ein Wort aus dem Hebräischen und bedeutet  in der Übersetzung „Hilfe und Beistand“.
Wer kann sich an EZRA wenden?
Betroffene, deren Angehörige, Freunde und Zeugen von Straf- und Gewalttaten aus Motiven gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit. Das können Personen sein, die aus
  • rassistischen oder antisemitischen Motiven,
  • wegen ihres alternativen Auftretens und/oder ihrer nicht-rechten Haltung,
  • ihrer sexuellen Orientierung und/oder Geschlechtsidentität,
  • ihrer Behinderung
  • ihrer sozialen Benachteiligung,
  • ihrer Aktivität gegen die extreme Rechte,
  • ihrer religiösen Zugehörigkeit angegriffen werden .

 


Das Bundesprogramm „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend führt seit dem 1. Januar 2011 die erfolgreiche Arbeit der beiden Bundesprogramme „VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ und „kompetent. für Demokratie – Beratungsnetzwerke gegen Rechtsextremismus“ unter einem gemeinsamen Dach fort. Es zielt darauf ab, ziviles Engagement, demokratisches Verhalten und den Einsatz für Vielfalt und Toleranz zu fördern. Hierfür stehen bis 2013 jährlich 24 Millionen Euro an Bundesmitteln zur Verfügung.